Die Jagd mit dem Falken (Beizjagd)

Historische Abbildungen


Kaiser Friedrich II. - der wohl berühmteste Falkenjäger aller Zeiten - schrieb das Buch: »De arte vernandi cum avibus«.

Übersetzt: Die Kunst mit Vögeln zu jagen.
Im 4. Jh. n.Chr wurde die Falkenjagd aus dem Orient eingeführt, und sie wurde die vornehmste und edelste Art der Jagd im Mittelalter.

Frauen betrieben meist die Beizjagd mit dem Falken. Diese Tiere waren speziell hierfür trainiert und extrem wertvoll. Bezeichnend ist, dass die Vögel im Mittelalter Namen erhielten, die Hunde nicht.

 

Pferde, die für die Falkenjagd benutzt wurden, mussten geschulte Pferde mit sanften Gangarten sein (also im Tölt ausgebildet sein), da die empfindlichen Falken leicht erschraken.

 Hours of Charlotte of Savoy France 1420-1425, The Piermont Morgan Library
Hours of Charlotte of Savoy France 1420-1425, The Piermont Morgan Library

Historische Abbildungen


Trient Castello Buonconsiglio, 1410
Trient Castello Buonconsiglio, 1410

Albucasis, Italien, ca.1400-Bibliothèque nationale de France. Département des manuscrits. NAL 1673 ; f176, Ausschnitt

Henri de Ferrières , « Le Livre du roy Modus et de la royne Racio, qui parle des deduis et de pestilence » .

Henri de Ferrières , « Le Livre du roy Modus et de la royne Racio, qui parle des deduis et de pestilence » .

Nouvelle acquisition latine 1673, fol. 67v, Chasse à la perdrix. Tacuinum sanitatis_Ausschnitt

Les Très Riches Heures du duc de Berry,

Monatsbildausschnitt August

Tacuinum sanitatis, Vienna, Österreichische Nationalbibliothek, MS series nova 2644, fol. 67v; Ausschnitt

IBN Butlan, Tacuinum sanitatis_Bibliothek nationale de France_latin9333; f144, Ausschnitt


Fotos zur Jagd mit dem Falken